- Foto: iStock.com/Rawpixel

In eigener Sache: Stroisch-Website Version 6

Endlich ist es soweit: Die Website des Journalistenbüros wird inhaltlich und im Design aktualisiert. Die Veränderungen im Überblick.

Die Website des Fachjournalisten Jörg Stroisch(LINK) ist eine der ältesten Journalistenwebsites(Link auf archive.org) im deutschen Internet überhaupt; und erlebt mittlerweile seine sechste große Veränderung. Denn der Markt und die Tätigkeit haben sich in mittlerweile 16 Jahren Selbstständigkeit gewandelt.

Video-Aufmacher: Storyboard-Video über meine Journalisten-Leistungen

Schon auf den ersten Blick ist die Website sehr viel dynamischer als zuvor. Der Grund dafür ist ein Video, welches ich speziell für meine Leistungen habe erstellen lassen. Den Text habe ich selbst eingesprochen.

Neues Design: Neue Farben, weniger Spalten – mehr Finanzjournalist

Die auffälligste Veränderung ist vermutlich das Design. Einerseits ist die Website nun in Blautönen gehalten. Ich finde, das passt besser zur Arbeit eines Finanzjournalisten. Andererseits nutze ich nun nur noch zwei Spalten und habe eine horizontale Navigationsebene eingeführt. Weggefallen ist dabei die Rubrik „Reise“, weil ich hier nicht mehr aktiv tätig bin. Hinzugekommen ist eine Darstellung der Medienformen, die ich bedienen kann.

Neue Inhalte: Straffung der Produkttexte, aktuelle Beiträge und ein Immo-Podcast

Ganz neu: Ab Juli wird es einmal im Monat einen Immo-Podcast geben, bei dem ich Nutzwertaspekte rund um die Immobilie vorstellen werde. Insgesamt wurde die Darstellung meiner Produkte deutlich eingedampft – und um die Medienformen ergänzt, in denen ich aktiv bin.

Mobile Responsive: Schlanker Code

Besonders wichtig war mir bei der Neugestaltung auch, dass die Website zukünftig eine mobile Ansicht der Informationen bietet. Dabei habe ich mit wenigen Code-Zeilen und das aufwändige Laden von Bibliotheken ein sogenanntes responsive Design realisiert. Normalerweise finde ich separate mobile Versionen der Website besser – so habe ich es auch bei meinem Webprojekt MiaSkribo realisiert. Aber bei Stroisch.com unterscheiden sich die Inhalte in der mobilen Version kaum von der Desktop-Version, so dass nicht viel unnötiger Inhalt mitgeladen wird und die Performance so auch in der mobilen Version exzellent ist.

Datenschutzkonform: Viel, aber wichtige Arbeit

Die neue Datenschutzverordnung hat diverse Anforderungen an Websitebetreiber formuliert. Ich sehe es hier nicht nur als meine Pflicht an, diesen Anforderungen gerecht zu werden – sondern ich möchte auch gerne besonders vorbildlich agieren. Denn Datenschutz ist Kunden- und Verbraucherschutz. Das ist nicht immer ganz einfach. Veränderungen, die Sie auf der neuen Website wahrnehmen werden:

  • Nachladefrage: Bei den Vimeo-Videos, die ich verwende, wird nun zunächst abgefragt, ob das Video geladen werden soll. Damit ist sichergestellt, dass nicht ohne das Einverständnis des Nutzers Daten an die amerikanische Firma übermittelt werden. Dazu verwende ich einen Open-Source-Code von Arndt von Lucadou(https://github.com/a-v-l/dsgvo-video-embed). Wichtig ist mir, dass der Code möglichst schlank ist, damit die Perfomance der Website nicht gefährdet ist. Für mein Webprojekt MiaSkribo verwende ich das aufwändigere Plugin jlkjklj (LINK).
  • Keine Social-Plugins: Schon länger verzichte ich völlig auf sogenannte Social-Plugins, mit denen eine Kommentierung von Artikel bei Facebook und Co möglich ist.
  • Einbindung von Matoma als Tracking-Tool: Das Tracking-Tool Matoma liegt auf meinem Webspace und wird direkt von mir betrieben; anders, als das schon vor längerer Zeit abgesetzte Google Analytics. Es bietet zudem umfangreiche Datenschutzeinstellungen und dem Nutzer die Möglichkeit, dem Tracking per Klick zu widersprechen(LINK).

Programmierung: eigenes CMS-System

Weiterhin wird die Website komplett als statisches HTML abgespeichert, was eine sehr gute Performance sicherstellt. Dazu verwende ich schon seit Jahren ein selbst programmiertes CMS auf Basis von MySQL und PHP – ich bin ein ambitionierter Hobbyprogrammierer. Mein Websiteprojekt MiaSkribo basiert übrigens stattdessen auf WordPress und Woocommerce, bei denen ich ebenfalls mit umfangreichen Programmierungen die Systeme entsprechend meiner Wünsche anpasse.

Viel Spaß mit der neuen Website 😉