Deutschlandfunk

Für den Deutschlandfunk erstellte der Journalist Jörg Stroisch viele Hörfunkbeiträge.
Für den Deutschlandfunk erstellte der Journalist Jörg Stroisch viele Hörfunkbeiträge. - Foto: iStock.com/BrAt_PiKaChU

Für verschiedene Sendungen des Deutschlandfunks/Deutschlandfunk Kultur hat Jörg Stroisch eine Zeitlang Webbegleitungen gestaltet und Hörfunkbeiträge erstellt. Eine Kurzübersicht.

Für folgende Sendungen hat Jörg Stroisch gearbeitet: Verbrauchertipp, Sonntagsspaziergang, Firmenporträt und Lange Nacht.

Besser nicht unter der Hand beschäftigen - Wenn sich der Staub in der eigenen Wohnung mal wieder stapelt oder das Putzevent am Wochenende eher für Beziehungsstress als für eine saubere Wohnung sorgt, dann denkt sich so mancher: Vielleicht ist eine Putzhilfe nicht schlecht. Die Suche nach einer zuverlässigen Person ist überraschend schwierig – zumindest, wann alles legal und mit rechten Dingen zugehen soll.
Auf die richtige Art kündigen - Wenn der Arbeitnehmer sich zu einem Stellenwechsel entscheidet, dann muss er rechtlich sicher kündigen. Aber auch der menschliche Faktor ist wichtig, denn gerade in einem überschaubaren Arbeitsfeld begegnet man sich immer zwei Mal. So lauert die eine oder andere Falle bei der Kündigung.
Ab wann es hitzefrei im Büro gibt - Die Temperaturen steigen gerade wieder über 35 Grad. Und während es sich in der Freizeit noch gut am Swimmingpool oder im Biergarten aushalten lässt, wird mancher Büroaufenthalt zum unfreiwilligen Saunagang. Das ist in Extremfällen sogar gesundheitsschädlich – und das darf der Arbeitgeber nicht einfach ignorieren, erläutert Jörg Stroisch im Verbrauchertipp.
Den Mutterschutz richtig angehen - Auf ihr neues Baby freuen sich Eltern neun Monate lang. Und auch die Kollegen und der Chef sind dann auf der Arbeit meistens sehr fürsorglich mit der Schwangeren. Viele Dinge sind dabei im Mutterschutzgesetz gesetzlich geregelt. Das wurde nun reformiert – und bringt für schwangere Frauen und Mütter ein paar Veränderungen.
Multimediale Web-Begleitung mit Videos - Es gibt viele Wege, wie Inhalte fürs Web gut aufbereitet werden können. Ein Weg ist die intelligente Integration von Webinhalten und eigens produzierten Videos. Das Journalistenbüro Stroisch realisiert dies für verschiedene Sendungen der "Langen Nacht" im Deutschlandfunk/Deutschlandradio Kultur.
Multimediale Web-Begleitung mit Videos - Es gibt viele Wege, wie Inhalte fürs Web gut aufbereitet werden können. Ein Weg ist die intelligente Integration von Webinhalten und eigens produzierten Videos. Das Journalistenbüro Stroisch realisiert dies für verschiedene Sendungen der "Langen Nacht" im Deutschlandfunk/Deutschlandradio Kultur.
Eine seriöse Spendenorganisation finden - Zu Weihnachten wollen viele Menschen als Zeichen ihrer Nächstenliebe spenden. Das Geld soll dabei natürlich möglichst umfassend einem guten, einem wohltätigen Zweck zufließen. Allerdings buhlen nicht nur seriöse Organisation um diese reichen Gaben. Ein paar Tricks helfen dabei, dass das Geld auch wirklich bei den Bedürftigen ankommt.
Als Immobilienjournalist verfassen wir für Sie alle Themen rund um die Immobilie. Wichtige Versicherungen für die eigene Immobilie - Das Haus brennt lichterloh, der Einbrecher verwüstet die Eigentumswohnung oder der Starkregen überflutet unerwartet das eigene Haus: Das kann für Eigenheimbesitzer richtig teuer werden. Gegen den finanziellen Schaden schützen unterschiedliche Versicherungen.
Finanzierungsrahmen richtig einschätzen - Die Zinsen sind historisch niedrig, auch bei der Finanzierung einer Immobilie. Auch deshalb gibt es derzeit einen regelrechten Run auf Eigentumswohnungen und Häuser, jeder will dabei, jeder will von den günstigen Finanzierungskosten profitieren. Das Problem dabei: Schnell gerät dabei außer Blick, was man sich überhaupt an Kosten leisten kann – da hilft nur ein kritisch-konstruktiver Blick auf die eigene finanzielle Situation.
Umsetzung einer (interaktiven) Infografik - Wie kann man eine "Lange Nacht" über das Bier gut fürs Web aufbereiten? Eine Infografik und ein kleiner virtueller Steckbrief erwähnter Brauereien ist eine Lösung, die das Journalistenbüro Stroisch nun realisiert hat.